Unser Sortiment

Teichfilter & Filtersysteme

Klares Wasser mit UV-C Teichklärern und Teichfiltern! Bei natürlichen großen Teichen und bei richtiger Anlage eines Gartenteiches stellt sich das biologische Gleichgewicht meistens von selbst ein. Aber besonders bei kleinen Teichen und Teichen mit Zierfischen kann und sollte man die Natur mit Hilfe eines Teichfilters unterstützen.

 

Die folgenden Faktoren können für schlechte Wasserqualität verantwortlich sein:

  • • Zu wenig Sauerstoff im Wasser, meistens verursacht durch erwärmtes Wasser in den Sommermonaten
  • • Eine zu geringe Tiefe des Teiches, wodurch sich das Wasser zu schnell erwärmt. 60 bis 80 cm Tiefe ist das Minimum
  • • Das Verhältnis von Schatten und Sonne stimmt nicht - ideal sind 5-6 Stunden Sonneneinstrahlung am Tag
  • • Die Teichoberfläche ist mit zu vielen Pflanzen bedeckt - max. 1/3 der Oberfläche bedecken
  • • Es sind zu viele Fische im Teich und/oder sie werden übermäßig gefüttert
  • • Zu viel abgesunkenes Laub erschwert den Abbau der organischen Stoffe

Der Stickstoffkreislauf im Gartenteich - die Grundlage für gesundes Wasser

Gutes Wasser hat der Teich nur dann, wenn sich alle biologischen Prozesse im Gleichgewicht befinden, das gilt für die Nährstoffaufnahme und natürlich auch für die Abbauprozesse. Ein funktionierender Kreislauf ist daher unentbehrlich.

Tipp

Es empfiehlt sich, die Wasserqualität von Zeit zu Zeit mit Hilfe eines Schnelltests “Aqua Multitest”zu überprüfen um einem eventuellen "Umkippen" des Teichwassers rechtzeitig entgegenwirken zu können.